R. Zgonjanin - TNB Luzern

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

R. Zgonjanin


Ich heisse Renata Zgonjanin-Morava, bin 31 Jahre alt und komme aus Bosnien. Im Januar 2011 wurde ich plötzlich sehr krank.
Ich litt unter einer schwerwiegenden Verdauungsstörung und nahm 10 Kg innerhalb von 2 bis 3 Monaten ab. Ich konnte wenig Nahrung aufnehmen und erbrach viel Magensäure. Natürlich wurde ich von 10 verschiedenen Ärzten mehrmals untersucht (Magen- und Darmspiegelung, Ultraschall). Mir wurden Medikamente verschrieben (11 verschiedene Tabletten), die leider nicht halfen, ja sogar die Situation noch verschlimmerten.

Und dann vernahm meine Mutter von Herr Thai aus Luzern. Am 21. Mai 2011 ging ich mit meiner Mutter zum ersten Mal zu ihm in die Behandlung und ich danke Gott dafür, denn Herr Thai rettete mein Leben. Nach der dritten Behandlung ging es mir wesentlich besser, ich konnte mehr Essen und die Medikamente setzte ich alle ab. Herr Thai sagte er helfe mir 100%. Er sagte auch dass nicht der Magen oder Darm das Problem sei, sondern dass die Gallensteine in der Leber und Gallenblase alle Beschwerden verursachen. Nach zwei Monate Behandlungszeit nahm ich fast 5 Kg zu. Mit Hilfe von Herr Thai habe ich vor kurzem eine Leber und Gallenreinigung auf natürliche Weise durchgeführt. Es lösten sich etwa 30 Gallensteine verschiedener Grössen ab, die ich jetzt in einem Behälter aufbewahre. - Nachträglich frage ich mich wie es möglich war, dass mir keiner der Ärzte, weder in Bosnien noch in der Schweiz, sagen konnte woran ich erkrankte?

Heute bin ich wieder eine normale, junge Frau die gesund ist und alles Essen kann. Diese Möglichkeit besteht für alle (wie bei mir), die Geduld und Vertrauen aufweisen, um die Gesundheit wiederzuerlangen. Ich habe in einem Kurs von Herr Thai die Methode gelernt und behandle nun mich selbst und andere.

Es existieren keine fassbaren Worte die meine Dankbarkeit für Herr Thai beschreiben können. Ich wünsche dass Herr Thai und seine freiwilligen Helfer/innen noch lange ihre Arbeit fortsetzten um Menschen zu helfen. Ich glaube felsenfest an Herr Thai und danke ihm von Herzen.


Originalbericht

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü